Diagnostik bei IBD

Von der Blutuntersuchung über die Endoskopie bis zum Röntgen

Die Symptome einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung sind zunächst unspezifisch und können vom Arzt verschiedenen Krankheitsbildern zugeordnet werden. Für eine konkrete Morbus Crohn- oder Colitis ulcerosa-Diagnose braucht es daher spezielle, aufeinander abgestimmte Untersuchungsmethoden.

Zunächst wird der Patient ausführlich zu Beschwerden, ihrer Art und Dauer sowie Vorerkrankungen oder Allergien befragt. Anschließend bedarf es einer ausführlichen körperlichen Untersuchung. Eine Blutuntersuchung ist dann die erste differenzierte Diagnostik. Hier geht es um bestimmte Normwerte, die im Falle von Auffälligkeiten einen ersten Crohn-/Colitis-Verdacht nahelegen können.

Um dem weiter auf den Grund zu gehen, stehen weitere Diagnoseverfahren zur Verfügung. So kann vom Arzt eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, mit der die abdominellen Organe wie Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Milz, vor allem aber die Darmwanddicke und Beschaffenheit evaluiert werden können. Die für IBD typischen Befunde wie Abszesse oder Fisteln lassen sich so ebenfalls sichtbar machen.

Allerdings ersetzt die Ultraschalluntersuchung nicht die Endoskopie. Denn nur im Rahmen der Dickdarmspiegelung können aussagefähige Gewebeproben entnommen werden, die Pathologen im weiteren unter dem Mikroskop untersuchen. Die Darmspiegelung ist damit die wichtigste Untersuchungsmethode, wenn der Verdacht auf eine chronisch entzündliche Darmerkrankung besteht oder der Verlauf und Therapieerfolg beurteilt werden soll.

Eine weiter differenzierende Diagnostik ermöglicht eine Röntgenuntersuchung (heute zumeist MRT) des Dünndarmes. So wird dem Arzt eine Unterscheidung zwischen einer Crohn- oder Colitis-Diagnose ermöglicht, da ein sonst schwer erkennbarer entzündlicher Befall des Dünndarms und mögliche Verengungen sichtbar gemacht werden. Dies würde den Verdacht erhärten, daß eine Morbus Crohn-Ekrankung vorliegt.

Weitere Informationen (Links) zu diesem Thema:


Leitlinien der ECCO zu Diagnostik von Morbus Crohn

https://www.ecco-ibd.eu/publications/guidelines.php?navId=30
https://www.ecco-ibd.eu/documents/CD_guidelines_2010_Definitions_diagnosis.pdf
https://www.ecco-ibd.eu/documents/CD_guidelines_2010_special_situations.pdf
gut.bmj.com/content/55/suppl_1/i16.abstract


Leitlinien der ECCO zu Diagnostik von Colitis ulcerosa
https://www.ecco-ibd.eu/publications/guidelines.php?navId=30
https://www.ecco-ibd.eu/documents/UC_definitions_diagnosis.pdf
https://www.ecco-ibd.eu/documents/UC_current_management.pdf
https://www.ecco-ibd.eu/documents/UC_special_situations.pdf


Leitlinien der DGVS zu Diagnostik von Morbus Crohn
www.dgvs.de/media/DGVS2008_LL_Morbus_Crohn.pdf
www.dgvs.de/508.php


Leitlinien der DGVS zu Diagnostik von Colitis ulcerosa
www.dgvs.de/media/Leitlinie_Colitis_ulcerosa_01.pdf
www.dgvs.de/508.php


SMCCV
http://www.smccv.ch/


IBDNet

www.smccv.ch